Widerstands-Punkt-Schweissen


Widerstands-Schweissen
Punktschweissen - Buckelschweissen - Bolzenschweissen

Prozess Nr. 211/212
Widerstands-Schweissen (EN ISO 4063 - Prozess Nr. 211/212).

Dabei werden ein oder zwei Bleche mit einem Schweissbolzen oder -mutter zwischen zwei Elektroden mittels Schweissstrom zum Schmelzen gebracht. Durch diesen Schmelzpunkt verbinden sich beim Abkühlen in diesem Punkt die beiden Werkstücke.

Das Buckelschweissen wird dort eingesetzt, wo die Schweissung aus verschiedensten Gründen punktgenau erfolgen muss.

Anwendungsbereiche:
  • verzugsfreie Montage von zwei Blechartikeln
  • Montagegewinde in Gehäuseteile befestigen
  • Schweissmuttern auf Dünnblechartikeln schweissen


Schweissbuckel vom Stanzen

Widerstands-Schweissen

Ein Verfahren, welches vor allem seine Vorteile im geringen Verzug findet.

In Verbindung mit zum Beispiel Zentrierwarzen aus der Umformung von Stanzen/Lasern, wird eine hohe Qualität in der Positionierung erreicht.